Mein Diakonat
Home Nach oben

 

Diakonenweihe am
4. April 1998; im Hintergrund G. Walz

Zusammen mit Gerhard Walz wurde ich am Samstag, 04. April 1998, von unserem H.H. Weihbischof Werner Radspieler im Hohen Dom zu Bamberg zum Ständigen Diakon mit Zivilberuf geweiht. Dieser Feier ging ein Fernstudium der Theologie, sowie eine über dreijährige Zugehörigkeit zu einem Diakonatskreis, voraus.

Eingesetzt bin ich in meiner Heimatpfarrei, der Pfarrei St. Paul, Heiligenstadt-Burggrub. 

Ich bin beauftragt zur Mithilfe in der Pfarrei, hauptsächlich in der Familien- und Jugendarbeit.

Die eigentliche Weihe durch Handauflegung.

Das Überreichen des Evangeliars als Zeichen des Verkündigungsauftrages.

Begleitet haben uns, neben unseren Heimatpfarrern, unser H.H. Weihbischof Radspieler, der Ausbildungsleiter, H.H. Domvikar Christoph Uttenreuther, H.H. Geistlicher Rat Pfarrer Horst Anders, sowie der bischöfliche Beauftragte für den Diakonat, H.H. Domkapitular Hans Schieber, Regens des Priesterseminars.
Herzliches Vergelt's Gott!

Solltest Du näheres über den Diakonat und über die Vorraussetzungen bzw. Ausbildung zum Diakon wissen wollen, so kannst Du Dich an folgende Personen wenden:

Diakon Klaus Komp, Arbeitsstellenleiter der Diakone im erzbischöflichen Ordinariat, Tel.: 0951/502-227

 

 

 

nach oben